The Poisonous Flower

In golden sun, in the light of the moon,
Who looks at me? i stand alone.
And even if I carry poison in my cup,
My life is splendor and scent my breath.

"Splendor is your body and scent your breath,
You flower with the eye aflame!
Your greeting befuddles me like the foam of wine,
O let me rest here in the depths of the dream!"

Indeed, I am young and beautiful;
Let me be, to stand here alone!
Let me wilt on the deserted drift, -
I am only beautiful with poison as gift.

"Even if you bring death upon me,
God will help me to be saved!
Your sweet breath touches my face,
I will not free you from my breast!" -

But you were such a hurried guest,
And so soon by me made pale;
Confused your mind, your elan
lamed,
Sleep into death, you poor thing!

When they carry you to your grave,
I will begin
again to exude my scent:
In golden sun, in the light of the moon,
Who looks at me? I stand alone!



Translation: Charles L. Cingolani                 Copyright © 2019

Richard Leander
Richard von Volkmann
Die giftige Blume

Im Sonnengold, im Mondenschein,
Wer schaut nach mir? Ich steh’ allein!
Und trag’ ich Gift im Kelche auch,
Glanz ist mein Leben und Duft mein Hauch.

"Glanz ist dein Leib und Duft dein Hauch,
Du Blume mit dem Flammenaug’!
Dein Gruss berauscht wie Weinesschaum,
O lass’ mich ruh’n hier tief im Traum!"

Wohl bin ich jung, wohl bin ich schön;
Lass’ mich allein und einsam stehn!
Lass’ mich verblüh’n auf öder Trift, –
Ich bin nur schön in meinem Gift.

"Und bringst du mir auch Todesleid,
So helf’ mir Gott zur Seligkeit!
Dein süsser Hauch trifft mein Gesicht,
Von meiner Brust lass’ ich dich nicht!" –

Du warst doch ein so rascher Gast,
Und bist so bald vor mir erblasst;
Wirr ist dein Geist, erlahmt die Schwing’,
Schlaf ein zum Tod, du armes Ding!

Und trägt man dich zu Grabe dann,
Fang ich auf’s neu’ zu duften an:
Im Sonnengold, im Mondenschein,
Wer schaut nach mir? Ich steh’ allein!



Richard Leander